Erklärung zum Start des forschungs-blog.de

Hier ist es, das Forschungs-Blog von Discover Markets, ein Forschungsprojekt der Fraunhofer-Gesellschaft, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Zugegebenerweise handelt es sich bei diesem ersten Satz um einen, der eher Fragen aufwirft als beantwortet. Damit aber dieser Startartikel seine Überschrift und vor allem das Prädikat “erklärend” verdient, folgen hier mithilfe der internetweit beliebten Kulturtechnik “Frage & Antwort” die Details.

Aha, Fraunhofer macht also ein Blog. Warum?
Das forschungs-blog.de hat mehrere Aufgaben. Wie der Name schon andeutet, geht es hier nicht nur um Fraunhofer-Erfindungen, sondern um Forschung, wissenschaftliche Entdeckungen und Entwicklungen, die vielleicht irgendwann mal in Form von verschiedenen Technologien unseren Alltag bestimmen. Auch der Name des ausführenden Projekts “Discover Markets” gibt einen Hinweis. Im Englischen leicht sperrig anmutend, bedeutet das: Welche von den vielen neuen Entwicklungen wollen die Leute eigentlich wirklich haben?

  • Das atombetriebene Mofa? (vermutlich eher nicht)
  • Drei Jahre haltbare Tomaten? (je nach dem, warum sie haltbar sind)
  • In Sekunden aufladbare Akkus? (ja, hurra, sofort her damit, egal wie)

Was wünscht sich die Öffentlichkeit konkret von der Forschung? Und was sieht sie eher skeptisch? Das beste Mittel, um herauszufinden, was sich die Öffentlichkeit denkt, ist zu erklären, was so passiert und es dann zur Diskussion zu stellen – dafür steht dieses Blog samt Facebook-Anbindung. In Zukunft ist es sogar vorstellbar, die entstehende Community des Blogs eine Art Forschungs-Wunschzettel erstellen zu lassen.

Okay, aber Sie sprachen nebulös von “mehreren Aufgaben”. Bitte etwas konkreter!
Nun gut: tausende Augen sehen mehr als ein paar dutzend. Die mp3, von Fraunhofer entwickelt, ist ein schönes Beispiel dafür, wie eine Technologie aus dem Labor die Welt verändern kann. Es geht auf diesem Blog auch darum, aktuelle Forschungen vorzustellen, die “die nächste mp3″ werden könnten. Da hilft das Wissen und das Vorstellungsvermögen der interessierten Öffentlichkeit sehr. Dieses Blog soll aber auch allgemein neue technologische Möglichkeiten darstellen und zeigen, wie Forschung funktioniert. Und vielleicht spüren die Blogleser etwas von der Faszination der Technologie-Entwicklung, indem sie im Vorfeld der Forschung mit ihrer Meinung und ihrem Wissen mitwirken.

Und wer macht beim Forschungs-Blog so mit?
Sascha Lobo ist dabei und vom Discover Markets-Team sind es Martina Schraudner und Solveig Wehking. Dazu kommen Autorinnen und Autoren aus der Mitte der 18.000 Mitarbeitenden der Fraunhofer-Gesellschaft. Famoserweise konnten als Autoren auch die beiden Wissenschaftsblogger Lars Fischer und Florian Freistetter gewonnen werden. Presserechtlich verantwortet wird das Blog von Martina Schraudner.

Gibt es eigentlich irgendetwas Besonderes am Konzept des Forschungs-Blogs?
Auf diese Frage haben wir geradezu gewartet – ja. Als eine Sollbruchstelle der wissenschaftlichen Kommunikation mit der Öffentlichkeit haben wir eine, sagen wir, oft recht hohe thematische Komplexität identifiziert. Die Fachsprache der Wissenschaft entspricht nicht immer unbedingt dem, was man auf Facebook in der Mittagspause freundlich interessiert durchliket. Und das ist ja auch okay. Um aber trotzdem auch für interessierte Laien zu bloggen, haben wir uns das Konzept Dual-Blogging ausgedacht.

Dual-Blogging? Was soll denn das sein?
Manche Artikel sind hier im Dual-Modus geschrieben und haben deshalb zwei parallele Textspalten. In der linken ist ein Fachtext zu finden, der eine wissenschaftliche Entwicklung fachlich präzise in der entsprechenden Terminologie beschreibt. In der rechten Spalte findet sich die blogaffine Perspektive des gleichen Themas, lebensnäher und (hoffentlich) unterhaltsam geschrieben, was sich vermutlich besser für die Social-Media-Welt eignet. Ein Beispiele für das Dual-Blogging sind hier verlinkt.

Das ist alles so super, dass ich fast sprachlos bin, aber wohin wende ich mich, wenn ich weitere Fragen habe?
Am besten an Solveig Wehking unter 089/1205-1116 oder per Mail: solveig.wehking[ät]zv.fraunhofer.de

Die Ankündigung der Fraunhofer-Gesellschaft zu diesem Blog findet sich hier verlinkt.

Solveig Wehking

Solveig Wehking
Solveig Wehking hat Geographie an der FU-Berlin studiert und ihr Diplom als Medienberaterin an der TU-Berlin gemacht. Seit 2009 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Forschungsplanung in der Zentrale der Fraunhofer-Gesellschaft für das Projekt Discover Markets und den Forschungs-Blog.

Sascha Lobo

Sascha Lobo ist Autor und Strategieberater; Details finden sich unter http://saschalobo.com/ich

15 Antworten

  1. Klingt spannend, vor allem dieser Dual Posting Ansatz, mal sehen wie ihr das umsetzt…um Knowhow & fachliche Textqualität muss man sich bei diesem Background ja wohl eher keine Sorgen machen. Viel Erfolg,

    Ciao
    Johannes

  2. Wünsche Euch viele spannende Themen und angeregte Diskussionen auf der Plattform! Mit den im Januar 2010 gelaunchten DLR Blogs (http://www.dlr.de/blogs/) haben wir ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Insbesondere die Missionsblogs (z.B. http://www.dlr.de/blogs/tandem-x) aber auch Foto- und Video-Postings, die die Faszination von Wissenschaft und HighTech rüber bringen, helfen dabei, die Forschertätigkeiten in die Öffentlichkeit zu tragen. Ich bin auf Euern Dual-Blogging-Ansatz sehr gespannt.

  3. Sonja

    Spannendes Projekt, nur leider kann ich den Blog nicht per RSS abonnieren (Firefox). Die Verlinkung des RSS-Buttons im Footer funktioniert nicht.

  4. Sascha Lobo

    Hallo liebe Sonja, jetzt müsste es eigentlich gehen, mit dem RSS-Feed.

  5. Stefan

    Hi,
    als erstes wünsche ich Euch viel Erfolg mit dem neuen Blog, aber der sollte sich ja mit Sascha, Florian und den anderen fast automatisch einstellen.
    Ich werd mir gleich mal den Beispiel-Post zum Dualblogging anschauen. Wollte erst den Kommentar schreiben. Den Ansatz find ich auf jeden Fall sehr gut, wie Ihr diesen umsetzt wird man mit der Zeit sehen. Die Idee an sich ist aber super, ich bin zwar Wissenschaftsorientiert, verstehe aber auch nicht alles was man auf den Scienceblogs so findet und ich denke es geht sehr vielen so.
    Viel Erfolg und viele Grüße
    Stefan

  6. Glückwunsch zum Start des Forschungs-Blog. Ich denke es ist die Innovation des Jahres. Insbesondere die Idee des Dual-Blogging finde ich sehr interessant und bin gespannt wie sich diese in der Praxis bewährt.
    Als langjähriger Partner des Fraunhofer Institutszentrum Dresden sind wir häufig hautnah an wissenschaftlichen Forschungsprojekten dabei und begleiten sie sicherheitstechnisch im Hinblick auf Gasmesstechnik. Wir sind überzeugt, das Euer Projekt, insbesondere auch durch die Federführung durch Sascha Lobo, ein voller Erfolg wird. Er wird sicher zur regelmäßiger Lektüre werden und zu der ein oder anderen Bürodiskussionsrunde einladen.

    Wir wünschen beste Erfolge.

    Daniel Braune (GF der ABGS GmbH Dresden)

  7. Hallo liebe Forschungsblogger,

    ich wünsche Euch einen guten Start und habe zu selbigem ein paar kritische aber durchaus wohlwollende Gedanken hier verbloggt: http://spaceweblog.de/?p=580&lan=german

    Ich drücke Euch die Daumen und wünsche viele erfolgreiche Postings und Kommentare.

  8. Hallo Team des Blogs,
    die Idee finde ich absolut Klasse. Meine persönlicher Beweggrund, hier mal öfter reinzuschaun wäre genau die unterhaltsame Aufbereitung für allgemein Interessierte. Einfach in verständlicher Sprache aktuelle Entwicklungen zu erfahren, den Stand der Forschung zu verfolgen. Wenn ein Thema besonders spannend erscheint, gleich noch den Fachartikel dazu lesen.
    Eine Bitte hätte ich: einen einfachen Weg, nur die dualen Artikel anzeigen zu lassen
    Viel Erfolg und rege Leserbeteiligung wünscht Frank

  9. Sascha Lobo

    Lieber Frank, dankeschön für die freundlichen Worte und das Kompliment für unser Dual-Blogging-Konzept. Deiner Bitte kann ich sogar rückwirkend entsprechen: wenn man auf die Kategorie “Dual” in der Seitenleiste klickt, bekommt man nur die Dual-Artikel zu sehen.

    • Hallo Sascha,
      da habe ich den Link falsch interpretiert: Habe ihn, wie die anderen Links, als Thema (in diesem Fall sozusagen ‘alles zum Thema dual’) mißverstanden.
      Deine Reaktion zeigt mir jedenfalls, dass Feedback tatsächlich nicht nur erwünscht ist, sondern auch konstruktiv verwendet wird.

      • danny

        guten tag,
        aha, das feedback wurde “sogar rückwirkend” konstruktiv verwendet? hut ab
        Viele Liebe Grüße

  10. Fabiano

    Andere Länder, andere Sitten

  11. danny

    “Das ist alles so super, dass ich fast sprachlos bin, aber wohin wende ich mich, wenn ich weitere Fragen habe?”
    natürlich frage ich hier öffentlich: wer übersetzt denn eigentlich die wissenschaftlichen texte für das dual-blog?

    • Solveig Wehking

      Das sind die beiden Teile des Dual-Bloggings: “…eine wissenschaftliche Entwicklung fachlich präzise in der entsprechenden Terminologie beschreibt. In der rechten Spalte findet sich die blogaffine Perspektive des gleichen Themas, lebensnäher und (hoffentlich) unterhaltsam geschrieben.” Die Autoren/-innen wechseln in beiden Spalten; Übersetzung würde ich es nicht nennen. Bei den Kategorien auf Dual klicken und dann sind alle bisher erschienenen Dual-Artikel lesbar. Fragen gern an mich!