Die Antarktis ohne Eis

Die Antarktis ist kilometerdick mit Eis bedeckt. Früher in der Geschichte der Erde war das anders; in den vergangenen Wärmeperioden unseres Planeten war der Kontinent eisfrei, von Pflanzen bewachsen und von Tieren bewohnt. Wir Menschen aber kennen die Antarktis nur als kalte und unwirtliche Eiswüste. Wir sind zwar leider gerade dabei, die Erde wieder zu erwärmen und das Eis schmilzt. Aber bis die Antarktis komplett eisfrei sein wird, wird es wohl trotzdem noch sehr lange dauern. Um zu sehen, wie der Kontinent unter seinem dicken Mantel aus Eis wirklich aussieht, werden wir weiterhin auf Computersimulationen und Satellitenmessungen angewiesen sein. Der British Antarctic Survey hat gemeinsam mit dem ICEsat-Satelliten der NASA eine Karte der Antarktis erstellt, die zeigt wie sie aussehen würde, wenn es dort kein Eis gäbe:

Florian Freistetter

Florian Freistetter ist Astronom. Er promovierte am Institut für Astronomie der Universität Wien und hat danach an der Sternwarte der Universität Jena und dem Astronomischen Rechen-Institut in Heidelberg gearbeitet. Zur Zeit lebt er in Jena, arbeitet dort an der Dynamik der extrasolaren Planeten, ärgert sich mit den Details der DFG-Antragstellung herum und bloggt über Wissenschaft.